Das erneuerte PDF-Leseerlebnis aller Zeiten | 60% auf UPDF sparen und kostenloses Geschenk erhalten Weitere Infos

20 wichtige Tipps für Studienanfänger

Die Zulassung zur Uni ist eine echt große Leistung. Durch einen Uniabschluss erhältst du mehr Möglichkeiten im Leben, wodurch du wiederum lernen und wachsen kannst. Damit du diese Reise so positiv wie möglich angehen kannst, haben wir hier 10 Tipps für Studienanfänger zusammengestellt, die dir helfen werden, ein gutes Gleichgewicht zu finden.

Teil 1. 10 Lerntipps für Studienanfänger

Der Studienbeginn als Erstsemester kann für viele junge Leute eine Herausforderung sein. So wird als Student oder Studentin von dir beispielsweise erwartet, dass du mehr Eigenverantwortung für dein Lernen und dein Zeitmanagement übernimmst. Das kann jedoch nur mit ein paar ausgeklügelten Strategien gelingen. Um Uni-Neulingen zu helfen, sich in dieser neuen Umgebung zurechtzufinden, haben wir eine Liste mit zehn Lerntipps für Studienanfänger zusammengestellt.

1. Habe eine klare Vorstellung davon, was du studieren willst

Einer der häufigsten Tipps für Studienanfänger ist es, deine Interessen und Fähigkeiten zu bestimmen. Überlege dir, welche Fächer du in der Schule oder in deiner Freizeit gernhast. Denke an die Fähigkeiten, die du entwickelt hast, wie z.B. Problemlösung, Schreiben oder öffentliches Reden. Recherchiere verschiedene Studienfächer und Berufe, die zu deinen Interessen und Fähigkeiten passen.

Eine weitere Möglichkeit, um dein Studienfach herauszufinden, ist, deine langfristigen Ziele zu berücksichtigen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass sich deine Interessen und Ziele im Laufe deines Studiums entwickeln oder verändern können.

2. Wähle die richtigen Werkzeuge, um deine Produktivität zu steigern

Als Studienanfänger können dich viele Hilfsmittel unterstützen, deine Produktivität auf der Grundlage deiner persönlichen Ziele und Vorlieben zu verbessern, wie z.B:

Alle diese Produktivitätstools helfen dir auf eine bestimmte Weise. Mit Evernote kannst du Aufgaben verwalten, mit Google Drive jederzeit Dateien hoch- und herunterladen, mit Dropbox gemeinsam an Projekten arbeiten, mit Zoom bleibst du mit deinen Lehrkräften in Verbindung und UPDF ist eine All-in-One-Lösung für Notizen, dem Markieren bestimmter Stellen in deinen Dokumenten, die Textbearbeitung und die bedarfsgerechte Erstellung von Lernplänen.

PDF mit UPDF kommentieren ist einer der Tipps für Studenten
{{articleDownloadBtnGroup}

Außerdem funktioniert eine UPDF-Lizenz auf all deinen Geräten, und du kannst von jedem Gerät aus auf die Dateien zugreifen, indem du sie in die UPDF-Cloud hochlädst. Wenn die Datei in Papierform vorliegt, kannst du sie einscannen und mit der OCR-Funktion bearbeitbar machen. Und mach dir keine Sorgen wegen der Preise. Als Studienanfänger bekommst du einen satten Bildungsrabatt von 50%!

3. Einen Studienplan erstellen

Tipp Nummer 3 für Studienanfänger: Ein solider Studienplan ist wichtig, damit du deine Zeit effektiv einteilen und erfolgreich lernen kannst. Ein Lernplan hilft dir dabei, organisiert zu bleiben, den Überblick über deine Aufgaben zu behalten und sicherzustellen, dass du die richtigen Prioritäten für deine Kursarbeit setzt. Im Internet gibt es zwar viele verschiedene Vorlagen für Studienpläne, allerdings bietet dir die UPDF-Vorlage einen echten Mehrwert.

Zum Beispiel ist es möglich, deinen Lernplan genau an deine Bedürfnisse anpassen - du kannst deinen Stundenplan ergänzen, Zeit für das Lernen und die Hausaufgaben einplanen oder anstehende Termine eintragen. Schau dir die folgenden Schritte an, um einen Tagesplaner für dich zu erstellen:

{{articleDownloadBtnGroup}

Schritt 1: Finde die Vorlage auf deinem Gerät

Starte UPDF auf deinem Gerät, klicke auf die Schaltfläche „Datei öffnen“ in der Mitte des Bildschirms und navigiere zu deiner Tagesplanervorlage, um sie zu importieren. Danach siehst du die bearbeitbaren Felder in der Vorlage. Du kannst ganz einfach deine gewünschten Inhalte hinzufügen, indem du auf diese Felder tippst.

Datei in UPDF öffnen

Schritt 2: Bearbeiten und Hinzufügen der notwendigen Informationen

Anschließend kannst du im linken Bereich „PDF bearbeiten“auswählen, um weitere Inhalte hinzuzufügen. Sobald du „PDF bearbeiten“ ausgewählt hast, kannst du auf den Text klicken, den du ändern möchtest. Alternativ wählst du die Option „Text“ und bewegst den Cursor an die Stelle in der Datei, an der du den Text in den PDF-Tagesplaner einfügen möchtest. Du kannst auch die Schriftart, Größe und Farbe des Textes anpassen.

Text in PDF-Vorlage mit UPDF bearbeiten

Schritt 3: Deine Vorlage ausdrucken und sie dann befolgen

Zum Schluss gehst du auf den Reiter „Datei“ und wählst die Option „Drucken“. Stelle dann alle erforderlichen Druckeigenschaften ein und klicke auf die Schaltfläche „Drucken“, um deine Tagesplanervorlage zu drucken.

PDF mit UPDF unter Windows drucken
{{articleDownloadBtnGroup}

4. Bereite dich vor deinen Kursen vor

Die Vorbereitung auf den Unterricht gehört zu den wichtigsten Tipps für Studienanfänger, denn sie kann dir helfen, das Beste aus deiner Zeit zu machen und deine schulischen Leistungen zu verbessern. Das Lesen des Lehrplans vor dem Unterricht kann dir als Student oder Studentin helfen zu verstehen, was genau von dir erwartet wird. So kannst du dein Studium entsprechend planen. Darüber hinaus sollten Studierende vor dem Unterricht die ihnen zugewiesene Lektüre, Videos oder andere Materialien durchgehen, die ihnen bei den Diskussionen in der Klasse helfen.

Außerdem kann das Mitschreiben während des Unterrichts helfen, dich zu konzentrieren und wichtige Informationen zu behalten. Wenn du Fragen zur Vorlesung haben, solltest du diese aufschreiben und entsprechend bei einer sich bietenden Gelegenheit deinen Dozenten stellen.

5. Erscheine pünktlich zu deinen Kursen

Für Studienanfänger ist es wichtig, pünktlich zu ihren Kursen zu erscheinen, um in ihrer akademischen Laufbahn zu überleben und erfolgreich zu sein. Die Uni ist eine neue Umgebung, in der du dich an neue Regeln, Erwartungen und Verantwortlichkeiten anpassen musst. Deshalb ist es wichtig, diese Überlebenstipps für Studienanfänger ernst zu nehmen, damit der Übergang vom Gymnasium zur Universität reibungslos verläuft.

Wer pünktlich zum Unterricht erscheint, zeigt Respekt vor seinem Dozenten oder Professor und demonstriert die Bereitschaft, zu lernen und erfolgreich zu sein. Außerdem hilft Pünktlichkeit den Schülern, sich besser zu konzentrieren und sich an den Diskussionen im Unterricht zu beteiligen.

6. Habe ein gutes Verhältnis zu deinen Professoren

Professoren und Professorinnen sind entscheidend für dein „Überleben“ in der Uni und die Quelle für einige der wichtisgen Dinge, die du als Erstsemester an der Uni lernen kannst. Wenn du ein positives Verhältnis zu deinen Professoren aufbaust, kannst du dich sicherer fühlen, wenn du um Hilfe bittest und bei Bedarf Fragen stellst. Dies kann zu einem tieferen Verständnis des Lehrstoffs und zu besseren Leistungen in deinen Kursen führen.

Außerdem kann der Aufbau solcher Beziehungen von unschätzbarem Wert für diejenigen sein, die ein Studium oder eine Karriere anstreben, für die Empfehlungsschreiben erforderlich sind.

7. Entwickle gute Lerngewohnheiten

Gute Lerngewohnheiten zu haben, ist wohl immer ein guter Rat für Studierende. Diese Gewohnheit führt dazu, dass du dir jeden Tag eine bestimmte Zeit zum Lernen nimmst und dich daran hältst. Das hilft dir, eine Routine zu entwickeln und das Lernen zu einem festen Bestandteil deines Tagesablaufs zu machen. Wenn du Aufgaben, Abgabetermine und Prüfungen in einem UPDF Planer oder Kalender festhältst, kannst du deine Zeit effektiv einteilen und Ärger in letzter Minute vermeiden.

Außerdem kannst du deine Notizen und Kursunterlagen regelmäßig durchgehen, anstatt bis zum Abend vor einer Prüfung zu warten. So kannst du dir die Informationen besser merken und vermeidest Stress.

8. Lese weiterführende Lektüre

Als Uni-Tipp für Erstsemester gibt es viele Dinge, die du tun kannst, um das Beste aus deinem Studium zu machen. Einer davon lautet, für den Unterricht und zur persönlichen Bereicherung mehr zu lesen. Deine Hochschule verfügt bestimmt über eine Bibliothek oder eine Online-Datenbank mit einer großen Sammlung von Büchern und Artikeln. Nutze diese Ressourcen und entdecke neue Themen. Zu den wichtigsten Vorteilen des Lesens gehören die folgenden:

  • Entwickelt deine Fähigkeiten zum kritischen Denken.
  • Hilft dir, deine Grammatik und deinen Wortschatz zu verbessern.
  • Ermöglicht es dir, Stress zu überwinden und abzubauen.
  • Erweitert deine Perspektive und dein positives Denken.

9. Finde einen Lernpartner

In der Regel brauchen Studienanfänger einen Lernpartner, der oder die ihnen bei der Erledigung von Aufgaben hilft. Schließlich kann sich das Lernen für Prüfungen als echte Tortur erweisen! Wenn du jedoch weißt, dass dir jemand beim Lernen zusieht, ist es wahrscheinlicher, dass du am Ball bleibst und dich konzentrierst. Außerdem kann dein Lernpartner ein Thema aus einem anderen Blickwinkel betrachten, was dir helfen kann, den Stoff besser zu verstehen.

Wenn dein Lernpartner Zugang zu verschiedenen Ressourcen hat, wie z.B. Notizen oder Studienführern, kann das von Vorteil sein und dich beim Lernen von anspruchsvollen Kursen motivieren und ermutigen.

10. Zögere nicht zu fragen

Nachfragen und Klärungsversuche sind integrale Bestandteile des Lernprozesses und können den Erfolg von Studienanfängern erheblich steigern. Studierende, die Fragen zu Kursen, Aufgaben oder Erwartungen haben, aber keine Antworten suchen, riskieren, dass sie Probleme mit dem Verständnis haben und bei ihren Aufgaben unterdurchschnittlich abschneiden. Indem du Fragen stellst, kannst du als Student oder Studentin deine Zweifel klären und im Unterricht erfolgreich sein.

Außerdem kannst du durch regelmäßiges Nachfragen Bereiche erkennen, in denen du dich verbessern musst, und entsprechend zeitnah und effektiv Korrekturmaßnahmen ergreifen.

Teil 2. 5 Tipps zum Geldverdienen für Studienanfänger

Als Studienanfängerin oder Studienanfänger solltest du dir der beträchtlichen Kosten bewusst sein, die mit der Hochschulbildung verbunden sind. Auch wenn du finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien, Darlehen und Zuschüssen erhältst, müssen zusätzliche Ausgaben getätigt werden. Zum Glück gibt es auf dem Campus und online zahlreiche Möglichkeiten, um diese Kosten zu decken. Im Folgenden haben wir ein paar davon als Überlebenstipps für Studienanfänger zusammengestellt:

1. Online-Jobs finden

Für Studienanfänger ist es wichtig, Online-Jobs zu finden, die mehr Flexibilität und Bequemlichkeit bieten, da sie überall mit einer Internetverbindung erledigt werden können. So kannst du als Student oder Studentin deinen Stundenplan und andere Verpflichtungen umgehen. Außerdem kannst du so wertvolle Fähigkeiten wie Zeitmanagement, Kommunikation und Organisation entwickeln, die sich sehr gut auf das spätere Berufsleben übertragen lassen.

Ein paar Online-Jobs, die für Studienanfänger besonders vorteilhaft sein können, sind Schreiben, Redigieren, Voiceovers und Übersetzen. Diese Jobs sind eine gute Option für Studierende, die Geld verdienen und gleichzeitig Fähigkeiten erwerben wollen, die in vielen Branchen hoch geschätzt werden.

2. Hobbys in Geldverdienen verwandeln

Als Studienanfänger ist es eine gute Zeit, deine Hobbys zu erforschen und herauszufinden, ob du mit ihnen Geld verdienen kannst. Du kannst Hobbys auflisten, die dir Spaß machen und in denen du gut bist. Wirf doch einen Blick auf deine Interessen und sieh nach, ob etwas Profitables dabei ist, wie zum Beispiel Fotografie, Grafikdesign, Schreiben oder Videospiele. Anschließend kannst du den Markt untersuchen, um die Nachfrage nach deinen Fähigkeiten zu ermitteln.

Außerdem kannst du Online-Communities, Foren und Social-Media-Gruppen erkunden, in denen Menschen über dein Fachgebiet diskutieren. Als Studienanfängerin oder Studienanfänger kann es sich jedoch als schwierig erweisen, viel Zeit für die Umwandlung deines Hobbys in ein Unternehmen aufzubringen.

3. Hab keine Angst, anzufangen oder es zu versuchen

Für einen Studienanfänger ist es verständlich, dass er vorsichtig ist, wenn er finanzielle Risiken eingeht. Neue Wege des Geldverdienens auszuprobieren kann jedoch eine gute Möglichkeit sein, Erfahrungen und Fähigkeiten zu sammeln und gleichzeitig etwas dazuzuverdienen. Das Ausprobieren verschiedener Möglichkeiten, Geld zu verdienen, kann dir helfen, wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten zu sammeln, die dir in deinem späteren Beruf nützlich sind.

Wenn du versuchst, ein Unternehmen zu gründen oder Geld zu verdienen, kannst du wertvolle Finanzmanagement-Fähigkeiten erlernen, z. B. Budgetierung und Cashflow-Management.

4. Sprich mit denjenigen, die mit dem Geldverdienen vertraut sind

Du kannst mit verschiedenen Personen sprechen, die dir Ratschläge für Studenten geben können. Die meisten Hochschulen haben ein Karrierezentrum, das dich über Jobmöglichkeiten informieren kann. Außerdem können dir deine Professorinnen und Professoren vielleicht einen Einblick in die Berufswelt deines Studienfachs geben und dich mit relevanten Jobangeboten oder Netzwerkveranstaltungen in Verbindung bringen.

Weiterhin kann es hilfreich sein, sich mit älteren Studierenden auszutauschen, die die Uni bereits zu einem großen Teil hinter sich haben. Auch viele Ehemalige sind bereit, als Mentoren zu fungieren und aktuellen Studenten dabei zu helfen, in der Berufswelt Fuß zu fassen.

5. Suche nach Methoden zum Geldverdienen

Ein Studienanfänger sollte immer nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen, um besser zu lernen und zu verdienen. Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, Geld zu verdienen, kannst du nach Nebenjobs auf deinem Uni-Campus oder in der näheren Umgebung suchen. Außerdem veranstalten viele Hochschulen Jobmessen, auf denen örtliche Unternehmen Studierende anwerben. Du kannst auch über verschiedene Plattformen Geld verdienen, sei es als Freiberufler oder in der Wirtschaft, wie zum Beispiel:

Damit kannst du auch an Online-Umfragen und Forschungsstudien teilnehmen, um Geld zu verdienen. Viele Unternehmen und Forscher bezahlen für die Meinungen und das Feedback der Teilnehmer.

Teil 3. 5 Tipps für das Leben im Wohnheim für Studienanfänger

Der Beginn des Studiums ist zweifelsohne eine aufregende Erfahrung, aber die Eingewöhnung in ein Wohnheim kann für viele Studenten, die das noch nie erlebt haben, eine Herausforderung sein. In einem Studentenwohnheim zu leben bedeutet, einen Raum mit Fremden zu teilen und sich an eine neue Umgebung anzupassen. Im Folgenden findest du ein paar Tipps für Studienanfänger, damit du das Beste aus deiner neuen Erfahrung machen kannst:

1. Eine Packliste für das College erstellen

Eine Packliste für das College zu erstellen ist wichtig, besonders für Studienanfänger, die neu im Wohnheim sind. Wenn du keine Tipps für eine Packliste hast, vergisst du leicht wichtige Dinge, die du brauchst, um dein Wohnheimzimmer wie ein Zuhause zu gestalten. Ohne Packliste kaufst du dan vielleicht Dinge, die du schon hast oder eigentlich gar nicht brauchst, was unnötig Zeit und Geld vergeudet.

Eine Packliste hilft dir, organisiert zu bleiben und stellt sicher, dass du alles hast, was du brauchst. Außerdem hilft sie dabei, eine Bestandsaufnahme der Gegenstände zu machen, die bereits gepackt wurden oder noch gepackt werden müssen.

2. Gute Kommunikation mit deinen Mitbewohnern

Das Zusammenleben mit Mitbewohnern kann manchmal ganz schön anstrengend sein, vor allem, wenn du es nicht gewohnt bist, einen Wohnraum mit anderen zu teilen. Eine offene und ehrliche Kommunikation kann jedoch Missverständnisse, Konflikte und potenzielle Probleme auf lange Sicht vermeiden. Wenn du ein Problem mit deinen Mitbewohnern hast, ist es wichtig, es direkt anzusprechen, anstatt das Problem größer werden zu lassen als nötig.

Darüber hinaus ist es wichtig, mit deinen Mitbewohnern klare Grenzen zu setzen, sei es in Bezug auf die Privatsphäre, den Geräuschpegel oder die gemeinsamen Aufgaben. Stelle sicher, dass sich alle darüber einig sind, was erlaubt ist und was nicht.

3. Halte deinen Schlafsaal ordentlich

Ein saubere und aufgeräumte Wohnumgebung ist wichtig, um produktiv, konzentriert und gesund zu bleiben. Aber als Studienanfänger kann es jedoch eine Herausforderung sein, dein Zimmer im Studentenwohnheim sauber und ordentlich zu halten, besonders wenn du zum ersten Mal von zu Hause wegziehst. Du kannst damit anfangen, indem du dir wöchentlich bestimmte Zeiten für die Reinigung deines Zimmers vornimmst. Nimm dir zum Beispiel jeden Sonntagmorgen eine Stunde Zeit, um dein Zimmer aufzuräumen.

Außerdem ist es am besten, Aufbewahrungslösungen wie Körbe, Behälter und Regale zu verwenden, um deine Sachen zu ordnen und vom Boden fernzuhalten, wenn du die Tipps für das Leben im Studentenwohnheim befolgst. So kannst du dafür sorgen, dass deine Wohnräume sauber und ordentlich bleiben.

4. Schlafsaalregeln aufstellen

Es ist sehr wichtig, dass du eine Zeit festlegst, zu der alle im Wohnheim ruhig sein sollten. In der Regel ist das von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens, aber du kannst die Zeit nach deinen Wünschen anpassen. Während dieser Zeit sollten laute Musik, Gespräche oder andere laute Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden. Weiterhin sollte jeder im Wohnheim dafür verantwortlich sein, sein eigenes Zimmer und die gemeinsam genutzten Räume sauber zu halten.

Es ist auch wichtig, dass du mit deinen Mitbewohnern die Regeln für Übernachtungsgäste besprichst und dabei die Privatsphäre und den Komfort der anderen respektierst. Achte darauf, alle Regeln zu befolgen.

5. Aktivitäten im Wohnheim organisieren

Wenn du in deinem Wohnheim Aktivitäten organisierst, um deine Mitbewohner kennenzulernen, kann das zu einem besseren Gemeinschaftsgefühl beitragen. Du kannst beispielsweise damit anfangen, einen Spieleabend im Wohnheim zu veranstalten. Bitte die Leute, ihre Lieblingsbrettspiele oder Kartenspiele mitzubringen und stelle Snacks und Getränke bereit. Um Studienanfängern Tipps zum Lernen zu geben, organisiere Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig bei den Hausaufgaben helfen und sich auf Prüfungen vorbereiten kann.

Sprich mit deinen Mitbewohnern und sammle ihre Ideen und Vorlieben. Du kannst einen Gruppenchat einrichten oder ein Anmeldeformular im Wohnheim aushängen, um alle einzubinden und für diese Aktivitäten zu begeistern.

Fazit

Der Beginn des Studiums als Erstsemester kann gut oder schlecht verlaufen, je nachdem, wie du dich verhältst, aber mit der richtigen Einstellung und Herangehensweise wird es immer eine lohnende und erfüllende Erfahrung sein. Die Tipps für Studienanfänger, die wir hier vorgestellt haben, bilden eine solide Grundlage für den Erfolg an der Uni.

Darüber hinaus kannst du mit dem UPDF PDF-Editor Kursunterlagen, Vorlesungsnotizen und andere Dokumente ganz einfach bearbeiten oder mit Anmerkungen versehen und sie in Ordnern für jede Klasse organisieren. Das hilft dir, den Überblick über deine Aufgaben zu behalten und deine Kursarbeiten effektiv zu erledigen.

{{articleDownloadBtnGroup}

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website haben. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.